Letztes Feedback

Meta





 

über mich

Hallo zusammen,

 ich bin 35 Jahre alt und habe mich dazu entschieden einen Blog zu starten, um meine Gefühle niedrzuschreiben. Erst habe ich das nur für mich selbst getan, aber jetzt habe ich mir gedacht, die Welt an meiner Gefühlswelt teilhaben zu lassen. Ich weiss noch nicht wie sich das alles hier entwickelt. Mal sehen...

 

Hier mal was ich bisher verfasst habe...

 

 Ein Tagebuch?

Ich habe keine Ahnung was das hier wird. Ein Tagebuch?...vielleicht. Auf jeden Fall wird es ein Versuch sein, die Gedanken zu verarbeiten, die mir jeden Tag im Kopf rumgeistern.
Heute ist der 19.Juli 2014 und ich bin nicht glücklich...seit langem schon nicht mehr. Wo ist der lebensfrohe Mensch hin, der ich mal war? Ich kann auch nicht sagen, dass ich unglücklich bin. Ich habe gestern vor einem halben Jahr eine tolle Frau kennengelernt, die es schafft mich glücklicher zu machen als ich es jemals war, aber hierzu später mehr.
Mein Zustand hängt mehr mit anderen Dingen zusammen. Wenn ich ein Jahr zurückblicke, sah mein Leben noch komplett anders aus. Eigentümer eines Reihenhauses, schönes Auto, sicherer Arbeitsplatz, verheiratet, viele Freunde,...was will man mehr? Das merkt man erst, wenn dies alles nicht mehr da ist. Es gibt viel wichtigere Dinge.
Meine Ehefrau hat mir irgendwann die Augen geöffnet. Dafür bin ich ihr dankbar. Ich weiss nicht, ob ich jemals diesen Schritt gewagt hätte. Das komplette Leben, das man hatte aufzugeben und komplett neu anzufangen. Es war im Oktober 2013 als wir uns getrennt haben. Unser Haus haben wir vermietet, das lief alles schnell und gut ab. Die Trennung selbst hat mich auch nicht sehr belastet, weil ich schnell realisiert habe, dass es mit uns einfach nicht gepasst hat. Ich würde nichts negatives über sie sagen, sie ist ein guter Mensch und wir hatten eine schöne Zeit zusammen wenn ich zurück blicke. Sie konnte mir jedoch nie geben was mir immer gefehlt hat...das Gefühl von wahrer Liebe, Zuneigung, körperliche Nähe. Wenn man es nicht anders kennt, vermisst man es vielleicht nicht, oder man weiss einfach nicht was man vermisst, aber ganz tief drinnen fehlt einem dieses Gefühl sehr. Mittlerweile bin ich froh, dass alles so gekommen ist wie es ist und dass ich diese Gefühle endlich kennenlernen durfte...dass ich endlich erfahren konnte wie es ist, einen Menschen von ganzem Herzen zu lieben. Ein überwältigendes Gefühl, dass einen alle Sorgen zeitweise vergessen lässt, aber auch ein Gefühl dass sehr weh tun kann.
Wo ist mein Lachen hin, meine Unbeschwertheit, meine Lebensfreude und woran liegt das? Ich kann es mir oft selbst nicht erklären. Ok, ich musste mein Haus aufgeben, dafür wohne ich jetzt in einer schönen Wohnung. Ich muss mein Auto hergeben, auch das belastet mich nicht. Auch die ganzen anderen materiellen Dinge interessieren mich nicht. Mache ich mir innerlich Vorwürfe in meinem Leben versagt zu haben? Liegt es an meinem Beruf der mich teilweise unterfordert, da ich mir persönlich viel mehr zutraue? Ist es die finanzielle Ungerechtigkeit in dieser Welt oder dass das ganze Leben nur von Geld beeinflusst wird?
Man geht sein ganzes Leben arbeiten, nur um die ganzen Rechnungen bezahlen zu können. Man arbeitet nicht um zu leben, man lebt um zu arbeiten, um überhaupt überleben zu können. Alles dreht sich ums Geld. Man trennt sich von seiner Partnerin und alles dreht sich nur ums Geld. Man hat eine neue Partnerin und würde ihr am liebsten die schönsten Dinge auf dieser Welt bieten können, aber leider kosten viele schöne Dinge leider Geld. Selbst so einfache Sachen wie regelmässig gut essen gehen, sich einen kleinen Urlaub zu gönnen, zusammen zur Massage zu gehen oder andere Dinge zusammen zu erleben werden da schon schwierig. Alles dreht sich nur ums Geld,Geld,Geld...
Zum Glück gibt es noch etwas, das man nicht kaufen kann...die Liebe. Die Liebe hat vielleicht nicht die Macht über die Welt, wie das Geld, aber sie hat die Macht über die eigene Gefühlswelt und gibt einem viel viel mehr, als man sich mit noch so viel Geld kaufen könnte. Ich hatte das Glück und habe jemanden gefunden, der mir dieses Gefühl beigebracht hat und der es geschafft hat, mich in einer schweren Phase glücklich zu machen und diese Phase zu überstehen. Die einzige Person, die ich das hier lesen lassen würde, eine Person, der ich alles anvertrauen würde und für dich ich alles tun würde, wirklich alles.
Ich habe sie in einer Bar kennengelernt. Es war gar nicht so lange nach meiner Trennung, wir ware beide das erste Mal in dieser Bar und wir hatte beide nicht die Absicht, jemanden kennenzulernen. Zwei Menschen, die beiden ihre Probleme zu tragen haben und sich an diesem Abend einfach mal von allem ablenken wollten.
Ob es wirklich so etwas wie Schicksal gibt? Mittlerweile glaube ich daran. Anders kann ich mir das alles nicht erklären.
Ich habe mich sehr schnell in sie verliebt und aus Verliebtsein ist schnell Liebe geworden, sehr große Liebe, ohne dass das Verliebtsein verlorengegangen ist. Jedes Mal wenn ich sie wiedersehe verliebe ich mich aufs Neue. Ich kann es einfach nicht beschreiben, aber es ist einfach so. Es reicht ein Lächeln, eine Berührung, nur das kleinste Zeichen von Zuneigung und ich vergesse alles um mich herum und schaffe es uneingeschränkt glücklich zu sein. Sie ist so emotional, liebevoll, zärtlich...aber gleichzeitig kann ich mit ihr lachen und muss mich nicht verstellen. Ich liebe es mich mit ihr zu unterhalten, sie hat so viele Dinge zu erzählen die mich faszinieren und das soll bei mir etwas bedeuten. Generell bin ich eher ein Mensch, der oft schnell gelangweilt ist, wenn er sich mit jemandem unterhält...doch bei ihr ist das völlig anders. Sie ist sehr ehrlich und kritisiert mich. Am Anfang fiel mir das sehr schwer, da ich nicht so gut mit Kritik umgehen kann. Mittlerweile versuche ich jedoch, das anzunehmen was sie mir sagt und an mir zu arbeiten.
Natürlich liebe ich es auch Zärtlichkeiten mit ihr auszutauschen und nicht nur wegen dem Sex. Es ist einfach dieses Gefühl der Nähe, den anderen Körper zu spüren, der Person, die man liebt, so nah zu sein. Ich genieße jede Berührung, jeden Kuss und diese Mischung aus Zärtlichkeit und Leidenschaft wenn wir miteinander schlafen. Ich liebe es mit ihr zusammen einzuschlafen und aufzuwachen und sie ist das Erste was ich sehe.
Selbst wenn wir uns nicht sehen, ist sie in Gedanken ständig bei mir, morgens wenn ich aufwache, abends wenn ich einschlafe, während der Arbeit, selbst wenn ich mit Freunden unterwegs bin.
Leider werden uns sehr viele Steine in den Weg gelegt. Sachen die uns daran hindern das auszuleben und zu genießen, was wir beide gerne würden. Immer wieder tauchen Probleme auf beiden Seiten auf und wir haben nicht die Zeit füreinander, die wir gerne hätten um die Dinge zusammen zu machen, die wir gerne würden.
Aber wir werden versuchen das Beste daraus zu machen und die Zeit, die wir zusammen haben zu genießen.
Ganz am Anfang stand ich vor der Wahl. Sie hat mich vorgewarnt, dass es nicht immer einfach werden wird,
dass sie sich nicht sicher ist was sie genau will und dass es Phasen gibt, in denen es ihr nicht gut geht und in denen sie ihre Zeit für sich und Abstand benötigt. Sie hat mir damals in die Augen geschaut und mich gefragt, ob ich auch für sie da bin, wenn es ihr nicht gut geht. Das werde ich niemals vergessen und ich habe ihr versprochen, immer für sie da zu sein, auch in schlechten Zeiten. Ich werde alles tun, um immer für sie da zu sein, ihr zuzuhören, ihr zu helfen, sie abzulenken und um sie glücklich zu machen. So ein toller Mensch hat es einfach verdient glücklich zu sein. Sie hat sich mir mit ihren Problemen anvertraut, lässt sich von mir helfen und hat uns eine Chance gegeben. Dafür bin ich sehr dankbar und ich werde versuchen, dieses Vertrauen in mich und in uns niemals zu missbrauchen und sie nie zu enttäuschen.
Ich hoffe sehr, dass wir das alles zusammen hinkriegen und dass wir es beide schaffen wieder richtig glücklich zu werden. Auf jeden Fall werde ich so lange um unsere Liebe kämpfen, bis auch ich merke, dass es keinen Sinn mehr macht oder bis ich merke, dass sie mit mir unglücklicher ist als ohne mich. Sie ist eine starke Frau, die es alleine geschafft hat, das Leben zu meistern und gleichzeitig eine Tochter großzuziehen. Darauf kann sie sehr stolz sein und ich hoffe, dass sie es schafft, ihre Probleme zu bewältigen, hoffentlich mit meiner Hilfe.
Ich liebe sie so sehr, diese Momente wenn ich sie abhole und sie mit einem Strahlen aus der Tür kommt, wenn sie sich beim Abschied noch mehrmals umdreht und mir zuwinkt, wenn sie mir tief in die Augen schaut, wenn sie in meinen Armen liegt, wenn wir zusammen lachen, wenn ich bei ihr sein kann wenn es ihr nicht gut geht und sie eine Schulter zum ausheulen braucht, diese Faszination von ihr wenn sie Dinge kennenlernt, die sie vorher noch nicht gekannt hat, die ganzen emotionalen Worte die wir untereinander austauschen, unsere langen Spaziergänge in der Natur und dabei ihre Hand zu halten und all die anderen wundervollen Momente, die ich mit ihr erleben darf. Das alles macht mich sehr glücklich und macht es mir einfach, meine eigenen Sorgen zu vergessen. Es ist ein schönes Gefühl für jemanden da sein zu können, gebraucht zu werden. Vielleicht hat mir auch das all die Jahre gefehlt.
Auf jeden Fall habe ich mir neue Ziele gesetzt. Ich werde härter arbeiten als jemals zuvor, auch an mir selbst.
Ich will schnellstmöglich meine Schulden abbezahlen, die ich habe. Ich werde versuchen es zu vermeiden unnötig Geld auszugeben und will mein Geld dafür lieber in die schönen Dinge des Lebens, zusammen mit der Person die ich liebe, zu investieren. Ich will versuchen die Vergangenheit zu vergessen und nach vorne zu blicken und im Jetzt zu leben. Die Vergangenheit lässt sich nicht ändern, aber die Zukunft liegt in meinen Händen.
Ich denke das reicht erstmal für heute. Ich weiss nicht ob ich jeden Tag etwas schreibe und bestimmt auch nicht so lange, aber ich werde trotzdem versuchen meine Gefühle hier loszuwerden und zu sehen wie sich alles entwickelt.

Heute ist der 20.Juli 2014 und ich sitze schon wieder vor meinem PC und versuche meine Gedanken in den Griff zu kriegen.
Es ist echt schön verliebt zu sein, einen Menschen zu lieben, aber die Liebe hat auch ihre dunklen Seiten.
Wenn mich ein Freund fragt, wie es bei uns läuft, hätte ich Probleme eine passende Antwort zu finden. Wenn mich ein Freund fragt, ob ich glücklich bin, könnte ich auch nicht ohne zu zögern mit ja antworten. Aber wenn mich jemand fragt, ob mich meine Freundin glücklich macht, dann könnte ich aus tiefstem Herzen mit ja antworten. Es ist schon schwer, wen man am liebsten jede Minute mit jemandem verbringen würde, aber es die äusseren Umstände einfach nicht zulassen. Das ist kein Vorwurf an meine Freundin. Ich weiss wie schwer sie es hat. Sie hat mit Problemen zu kämpfen, einen Haushalt zu führen, eine Tochter zu erziehen, die es ihr nicht immer einfach macht, hat ihre Arbeit, hat nebenher noch eie Weiterbildung gemacht und hat jetzt zusätzlich noch einen Nebenjob angefangen. Das es keine einfache, lockere Beziehung werden würde, war mir von Anfang an bewusst. Aber das ist mir egal. Ich will diese Frau, ich liebe diese Frau, ich brauche diese Frau einfach. Sie ist momentan der einzige Mensch, der es schafft mich glücklich zu machen.
Ich könnte es beenden, aber das kann und will ich nicht. Dafür liebe ich sie einfach zu sehr. Jede Berührung,
jedes liebe Wort, jedes Lächeln, jeder Kuss-Smilie, jeder Moment den ich mit ihr verbringen kann, jede Erinnerung an die schönen Stunden und die Aussicht und die Hoffnung auf alles was noch kommen kann, sagen mir das es das wert ist, dass es das wert ist ab und zu zu leiden und voller Sehnsucht auf unser nächstes Treffen zu warten. NEIN, ich will das alles nicht aufgeben.
Manchmal sitze ich zu Hause und hoffe einfach nur dass es plötzlich an der Tür klingelt und sie vor mir steht, wir uns in die Arme fallen und sie bei mir ist. Immer wenn ich durch die Stadt laufe, bleibt mein Herz plötzlich kurz stehen, wenn ich eine Frau sehe, die ihr von weitem annähernd ähnlich aussieht. Letzte Woche war plötzlich so ein Moment, wo wir uns völlig unerwartet über den Weg gelaufen sind. Das war toll. Es war ein Moment in dem es mir gerade nicht so gut ging wegen der Situation mit meiner Trennung und den damit verbundenen finanziellen Problemen. Wir haben uns dann nicht sehr lange gesehen, aber diese kurze Zeit hat gereicht, dass es mir gleich viel besser geht. Ich muss mit ihr nichtmal darüber reden. Es reicht einfach nur wenn sie für mich da ist.
Eigentlich wollten wir uns heute treffen. Zusammen schwimmen gehen. Leider spielt das Wetter nicht mit und sie ist erschöpft von ihrem Nebenjob. Trotzdem sitze ich hier und hoffe trotzdem noch irgendwie, dass sie sich plötzlich meldet und fragt ob wir uns noch sehen können. Mir würde es einfach nur reichen mit ihr auf der Couch zu liegen und sie in den Armen zu haben. Aber nein, ich frage sie nicht, ich gebe ihr die Ruhe die sie braucht. Ich will sie nicht unter Druck setzen und hoffe dass sie von sich aus kommt.
In zwei Wochen gehen wir zusammen in ein Wellness-Hotel. Es ist das erste Mal, dass wir wirklich eine längere Zeit zusammen etwas unternehmen können, weit weg von dem ganzen Stress hier. Ich freue mich so sehr darauf. Endlich mal Zeit nur für uns beide. Völlige Entspannung und einfach mal zusammen zur Ruhe zu kommen. Ich hoffe nur, dass nichts dazwischen kommt. Das haben wir uns nach dem ganzen Stress der letzten Monate wirklich verdient.

20.7.14 21:47

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen